Gewässerrandstreifen freihalten

Die Gemeinde Fischerbach appelliert an alle landwirtschaftlichen Betriebe bei der Lagerung von Stroh- und Siloballen, aber auch bei der Lagerung von Holz oder sonstigen Materialien einen Abstand von mindestens 10 Metern zu Gewässern einzuhalten.
 
Stroh- und Siloballen, die auf Wiesenflächen zu dicht an Gewässern lagern, können bei Hochwasser enorme Schäden anrichten. Die Annahme, dass die Ballen aufgrund ihres hohen Gewichtes bei Hochwasser nicht weggeschwemmt werden können, hat sich in den letzten Jahren mehrfach als falsch erwiesen. Insbesondere bei kleineren und mittleren Gewässern kommt es häufig durch starke Gewitterregen zu schnell ansteigenden Wasserständen. An diesen Gewässern ist der Abflussquerschnitt der Brückenbauwerke und Überfahrten meist kleiner als der Umfang der Ballen. Wenn ein durch Hochwasser abgeschwemmter Ballen einen Brückendurchlass verstopft, kann dies eine Kettenreaktion auslösen. Durch den Druck des Wassers, das sich hinter dem Ballen anstaut, wird die Brücke beschädigt oder sogar völlig zerstört. Sobald das gestaute Wasser das Bauwerk überströmt, kann die nun plötzlich freiwerdende Energie dazu führen, dass die Böschungen und die Sohle des Gewässers weggerissen werden.
 
Um Beachtung bzw. umgehende Beseitigung wird dringend gebeten.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

  • Gemeinde Fischerbach
  • Hauptstraße 38
  • 77716 Fischerbach
  • 07832 9190-0
  • E-Mail